Digitale Jahrestagung des Forschungsverbunds "Leistung macht Schule"

Die LemaS-Jahrestagung 2020 findet am 17. und 18. September als Online-Tagung statt. Das diesjährige Programm steht dabei unter dem Motto "Begabungen erkennen –  Potenziale entfalten – Persönlichkeit entwickeln" und wird von den Forscherinnen und Forschern, den Lehrpersonen und Schulleitungen der Projekt-Schulen sowie den politischen Vertreterinnen und Vertretern von "Leistung macht Schule" zur intensiven (Weiter-)Arbeit in den Teilprojekten genutzt. Darüber hinaus zielt das Arbeitstreffen im dritten Jahr der Projektlaufzeit auf die (Weiter-)Professionalisierung im Bereich der Leistungs- und Begabungsförderung sowie auf den weiteren Ausbau des LemaS-Netzwerks.

Aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie wird die LemaS-Jahrestagung 2020 nicht wie geplant als Präsenzveranstaltung in Leipzig angeboten, sondern als reine Online-Tagung durchgeführt. Trotz Übertragung in die virtuelle Welt wird am Veranstaltungsformat festgehalten. Ziel der Jahrestagung ist die Weiterarbeit am Projekt "Leistung macht Schule", sowohl in den Gruppen der 22 Teilprojekte als auch übergreifend zu zentralen Themen der Leistungs- und Begabungsförderung in Schule und Unterricht. Darüber hinaus geht es um die Vernetzung und den Austausch der beteiligten Akteure des bundesweiten Forschungs- und Schulentwicklungsprojektes. Alle 300 LemaS-Schulen, Vertreterinnen und Vertreter von Bund und Ländern und aus den Landesinstituten sowie externe Referenten und Experten zur potenzialfördernden Schul- und Unterrichtsgestaltung treffen sich im digitalen Raum mit den Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern des Forschungsverbunds LemaS.

Rahmenprogramm

Bildung, Digitalisierung, Künstliche Intelligenz
Prof. Dr. habil. Christoph Igel (TU Chemnitz, Steinbeis University, Shanghai Jiao Tong University)
Do, 17.09., 9:15 - 10:15 Uhr

Foto: Riethausen, 2020

Das Internet hat in den letzten Dekaden die Schulen mehr verändert als viele Verordnungen, Gesetze und Erlasse. Dienste, Daten und Netze sind ursächlich wie auch innovative Methoden und Anwendungen. Künstliche Intelligenz wird in den nächsten Jahren das Lehren, Lernen und Prüfen in formalen und informellen Kontexten beeinflussen. Bildungsorte und -netzwerke sind zukunftsorientiert zu gestalten. Pädagogik und Schulorganisation kommt eine ebenso entscheidende Bedeutung zu wie darin agierenden Personen. Das Lehrer-Schüler-Verhältnis wird sich zu einer hybriden, asymmetrischen Triade entwickeln.


Individualisierung: das Geheimnis guter Schulen, und wie sie gelingt
Reinhard Kahl [Autor und Filmemacher (Archiv der Zukunft)]
Fr, 18.09., 9:15 - 10:15 Uhr

Reinhard Kahl zeigt Ausschnitte aus seinem Filmprojekt „Sein Ding finden – Bildung in Zeiten der Digitalisierung“ und stellt Beobachtungen und Überlegungen zur Diskussion.

Wie kommt es, dass Teilnehmer an Schülerakademien sagen, sie hätten dort in knapp drei Wochen mehr gelernt als in der ganzen Oberstufe? Wie entstehen aus einer Art Wohngemeinschaft von Schule und einem Weltklasseorchester in Bremen „Wunder“ - unglaubliche Projekte? Wie führt selbstorganisiertes Lernen in der Alemannenschule Wutöschingen zu hervorragenden Leistungen und Zufriedenheit? Auf der anderen Seite, wie kommt es, dass sich zur Selbstbeschreibung bei Schülern das Wort „Bulimielernen“ durchsetzt?

Die These: Individualisierung ist ein Geheimnis guter Schulen. Aber sie gelingt nur, wenn Schülern (und natürlich auch Schülerinnen!) unbedingte Zugehörigkeit versprochen wird und wenn Schulen den Raum bieten, dass sie Akteure ihrer Lebenswelten und Biographien werden. Die zweite These: Dafür brauchen sie erwachsen gewordenen Erwachsene. Und die dritte These: Auch Institutionen haben gewissermaßen die Pflicht als Institution eine Biographie nicht nur (passiv) zu haben, sondern aktiv zu sein, bzw. zu werden. Also eine „learning organization“!

Moderation der Keynotes: Dr. Jan-Martin Wiarda (Freier Journalist, Autor & Moderator)

Invited Speakers

Helping Gifted and Talented Students Learn Most Effectively by Employing the Science of Psychology
Rena F. Subotnik (PhD Director of the Center for Psychology in the Schools and Education at APA, Washington D.C.) im Interview mit Prof. Dr. Franzis Preckel (Universität Trier)
Das Interview wurde von Frau Preckel kurz vor der Tagung geführt und aufgezeichnet.

Rena F. Subotnik ist seit Januar 2002 Direktorin des Center for Psychology in the Schools and Education der American Psychological Association (APA). Ihre Mission ist es, Akteurinnen und Akteure in der Begabungsforschung und Begabtenförderung zu vernetzen und Erkenntnisse der Forschung in die Praxis zu bringen. Vor ihrer Tätigkeit für die APA war sie Professorin für Pädagogik am Hunter College. Frau Subotnik ist einer der profiliertesten Forscherinnen der USA im Bereich Begabungsforschung und Begabtenförderung. Sie hat für ihre Arbeit zahlreiche Auszeichnungen von renommierten Institutionen erhalten.

Im Beitrag wird es darum gehen, wie eine Theorie-Praxis Brücke gebaut und Erkenntnisse der psychologischen Forschung für die Praxis der Begabtenförderung in der Schule genutzt werden können. Als Beispiel dienen die „Top 20 Principles for Gifted, Creative, and Talented Students“ (u.a. zur Rolle von Übung in der Begabungsförderung). Der Vortrag wird als Interview gestaltet sein, vielfältige Einblicke in den großen Erfahrungsschatz von Rena Subotnik geben und eine internationale Perspektive auf LemaS anbieten.


Vortrag 1:
Pädagogische Diagnostik und Förderdiagnostik - Kernkompetenzen jeder Lehrperson? - Instrumente und Praktiken zur Identifikation von Begabungen
Vortrag 2:
Begabungsdifferenzierende Lernarchitekturen - Adaptives und personalisierte Begabungsförderung innerhalb und ausserhalb der Lerngemeinschaft
Prof. Victor Müller-Opplinger (FHNW, Basel)
Vortrag mit Austausch

Prof. Dr. Victor Müller-Oppliger ist seit 2005 Professor für Pädagogische Psychologie und Didaktik in der Professur für Selbstgesteuertes Lernen an der PH Nordwestschweiz in Muttenz bei Basel. Er ist Leiter des Weiterbildungsmaster "Integrative Begabungs- und Begabtenförderung" und Internationaler Master "Gifted Education" in Kooperation mit der University of Connecticut, USA und den Pädagogischen Hochschulen Karlsruhe, Oberösterreich und der KPH Wien.

Victor Müller-Oppliger gehört zu den renommiertesten Begabungsforschern im deutschsprachigen Raum. Zu seinen Arbeitsschwerpunkten gehören u.a. Lernprozesse in differenzierenden Selbstlernarchitekturen, Integrative Begabungsförderung und Begabungsforschung IBBF, Lernberatung und Lernprozessbegleitung/Mentoring sowie Förderdiagnostik / Pädagogische Diagnostik.

LemaS-Schulen in Zeiten von Corona – Lessons learned
Do, 17.09., 15:05-16:00 Uhr

Teilnehmer_innen: Prof. Dr. Wolfgang Hallet (Universität Giessen), Prof. Dr. Kerstin Mayrberger (Universität Hamburg), Prof. Dr. Mandy Schiefner-Rohs (TU Kaiserslautern), Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim (Universität Leipzig), Barbara Glittenberg (Oberstudienrätin, Internatsgymnasium Esens), Stefan Oßwald, (Schulleiter, Störck-Gymnasiums Bad Saulgau)
Moderation: Dr. Jan Martin Wiarda (Freier Journalist, Autor & Moderator)


„(Zwischen-)Bilanz und Perspektiven: LemaS in der Schullandschaft“
Fr, 18.09., 15:05-16:00 Uhr

Video-Interviews mit Fau Anja Karliczek, Bundesministerin für Bildung und Forschung und Frau Dr. Stefanie Hubig, Ministerin für Bildung Rheinland-Pfalz und Präsidentin der KMK,
Teilnehmer_innen: Prof. Dr. Hans Anand Pant (Humboldt-Universität Berlin), Prof. Dr. Gabi Weigand (Pädagogische Hochschule Karlsruhe), Gunnar Leuner (LemaS-Koordinator Gymnasium Veitshöchheim), Dr. Hedwig Michalski (Schulleiterin, Franziskus-Schule Erkelenz)
Moderation: Dr. Jan Martin Wiarda (Freier Journalist, Autor & Moderator)

Wichtige Termine

17./18. September 2020 - Jahreskonferenz

24. August - 07. September Programmauswahl für Teilnehmende aus dem Forschungsverbund, Bund- und Ländervertretende

15.-31. August 2020. Programmauswahl für Teilnehmende aus Projektschulen

10. August 2020 - Ende der Anmeldefrist für teilnehmende Schulen, einzelne Nachmeldungen sind möglich bis 31.08.2020

05. Juli 2020 - Fristverlängerung zur Einreichung der Programmbeiträge der Teilprojekte

Open post

Das Motto setzt Akzente

Im Jahr 2020 bildet das Motto „Begabungen erkennen – Potenziale entfalten – Persönlichkeit entwickeln“ den thematischen Rahmen der Tagung. Aufgegriffen wird darin das grundlegende Verständnis von Leistung und Begabung in LemaS. Trotz der vielfältigen Schwerpunktsetzungen in den 22 Teilprojekten arbeiten alle mit einem mehrdimensionalen und entwicklungsbezogenen Leistungsbegriff, der von einer bildungs- und begabungstheoretisch fundierten und an der Person ausgerichteten Pädagogik abgeleitet werden kann. Die leistungs- und begabungsfördernde Schul- und Unterrichtsgestaltung zielt teilprojektübergreifend darauf, Begabungen bei den Schülerinnen und Schülern erkennen zu können, die Entfaltung ihrer diversen Potenziale zu fordern und zu fördern und sie in der Ausbildung ihrer Persönlichkeit...

Begabungen erkennen, Potenziale entfalten, Persönlichkeit entwickeln

caret-down caret-up caret-left caret-right

Die Grundlage und zugleich die Besonderheit von LemaS bildet die enge dialogische Zusammenarbeit von Wissenschaft und Praxis. Gemeinsames Ziel ist es, Schule nachhaltig zugunsten der Potenzial- und Leistungsförderung in Verbindung mit der Stärkung der Kooperation und einer umfassenden Verantwortung zu verändern.

Prof. Dr. Gabriele Weigand Verbundkoordinatorin, Teilprojektleiterin von TP1/TP2 Karlsruhe
Digitalisierung hat sich in den letzten Monaten als wichtiger Nothelfer für schulische Bildung erwiesen. Für die Zukunft bieten digitale Formate, klug genutzt, große Chancen sowohl für die individualisierte Förderung von Lernprozessen, als auch für stärkere Vernetzung und bessere Teilhabe von Schule, Forschung und Politik.
Prof. Dr. Heinz-Werner Wollersheim Konferenzgastgeber, Teilprojektleiter & Steuergruppenmitglied für Digitalisierung
Scroll to top