Tagungshighlights auf einen Blick

Mittwoch, 30. März 2016

Uhrzeit Veranstaltung Ort
12:00 – 18:00 Uhr Pre-Conference "Technische Innovationen – Medieninnovationen?" Seminargebäude der Universität Leipzig
ganztägig Mittwoch bis Freitag Posterausstellung "Schlaglichter - 100 Jahre Institut für Kommunikations- und Medienwissenschaft" Neues Augusteum, Universität Leipzig
17:00 - 18:30 Uhr

Öffentliche Podiumsdiskussion: Kommunikation im Medienwandel – Erwartungen an Forschung und Ausbildung in Deutschland

Teilnehmer/innen:

  • Carsten Brosda, Bevollmächtigter des Senats der Freien und Hansestadt Hamburg für Medien
  • Karola Wille, ARD-Vorsitzende und Intendantin des Mitteldeutschen Rundfunks
  • Kay Oberbeck, Director Communications & Public Affairs Google Nordeuropa
  • Annekatrin Bock, Nachwuchssprecherin der Deutschen Gesellschaft für Publizistik und Kommunikationswissenschaft
  • Stephan Ruß-Mohl, Professor für Kommunikationswissenschaft an der Universität Lugano und Leiter des European Journalism Observatory
  • Moderation: Wolfgang Schulz, Professor für Rechtswissenschaft an der Universität Hamburg, Direktoriumsmitglied des Hans-Bredow-Instituts für Medienforschung
Zeitgeschichtliches Forum
19:00 Uhr

Empfang der Stadt Leipzig / Get-Together

  • Burkhart Jung, Oberbürgermeister der Stadt Leipzig
    (Grußworte)
  • Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler, geschäftsf. Direktor des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft
    (Grußworte)
Neues Rathaus (Wandelhalle)

Donnerstag, 31. März 2016

Uhrzeit Veranstaltung Ort
09:00 – 10:30 Uhr

Begrüßung und Eröffnung

  • Prof. Dr. Sonja Ganguin, stv. geschäfts. Direktorin des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig
    (Begrüßung)
  • Prof. Dr. Monika Wohlrab-Sahr, Dekanin der Fakultät für Sozialwissenschaften und Philosophie, Universität Leipzig
    (Grußwort)
  • Prof. Dr. Oliver Quiring, Vorsitzender der DGPuK
    (Grußwort)
  • Prof. Dr. Uwe Hasebrink, Hans-Bredow-Institut für Medienforschung an der Universität Hamburg
    (Keynote)
Auditorium Maximum der Universität Leipzig
11:00 - 17:00 Uhr Panels, Poster Sessions und Sonderfenster Seminargebäude der Universität Leipzig
20:00 Uhr

Abendveranstaltung

Begrüßung: Prof. Dr. Christof E. Ehrhart, Executive Vice President und Leiter des Zentralbereichs Konzernkommunikation und Unternehmensverantwortung, Deutsche Post DHL Group, Bonn und Honorarprofessor für Internationale Unternehmenskommunikation, Universität Leipzig.

Ehrungen und Preisverleihungen: Prof. Dr. Oliver Quiring, Präsident der DGPuK.

Auerbachs Keller

Freitag, 1. April 2016

Uhrzeit Veranstaltung Ort
09:00 – 10:30 Uhr

Festakt 100 Jahre Kommunikationswissenschaft in Deutschland

  • Prof. Dr. Hans-Jörg Stiehler, geschäftsf. Direktor des Instituts für Kommunikations- und Medienwissenschaft, Universität Leipzig
    (Begrüßung)
  • Prof. Dr. Beate Schücking, Rektorin der Universität Leipzig
    (Grußworte)
  • Dr. Eva-Maria Stange, Staatsministerin für Wissenschaft und Kunst des Freistaats Sachsen
    (Grußworte)
  • Prof. Dr. Bernhard Debatin, E.W. Scripps School of Journalism, Ohio University, Athens, USA
    (Festvortrag, s.u.)

Der schmale Grat zwischen Anpassung und Integration: Kritische Anmerkungen zum 100-jährigen Jubiläum der deutschen Kommunikationswissenschaft

Hundert Jahre Kommunikationswissenschaft in Deutschland sind ein guter Grund zur kritischen Reflexion. In meinem Vortrag werde ich deshalb fragen, was unter Kommunikationswissenschaft zu verstehen ist, wie sich diese Wissenschaft entwickelt und positioniert hat, welchen erkenntnisleitenden Interessen sie verpflichtet ist, aber auch darum, welchen Wissenschaftstrends und –moden sie gefolgt ist, und welche Rolle sie in Deutschland und in Leipzig gespielt hat. Ausgehend von der Einsicht, dass die Kommunikationswissenschaft als Integrationsdisziplin kaum fachspezifische Methoden und Theorien aufweist, werde ich diskutieren, inwiefern diese theoretisch-methodische Unbestimmtheit ein Vorteil sein kann, zumal in einer Zeit, in der die meisten wissenschaftlichen Probleme nur noch in inter- und transdisziplinärer Kooperation zu lösen sind. Um diesen Vorteil zu nutzen, bedarf es jedoch einer Besinnung auf normative Grundlagen des Faches, sowie der klugen und vorausschauenden Verteilung von Ressourcen und der kritischen Distanz zu Wissenschaftsmoden. Dies erfordert allerdings verstärkte Kommunikation, Kooperationsbereitschaft und gegebenenfalls auch den Verzicht auf territoriale Ansprüche und Marginalisierung von Aussenpositionen.

Auditorium Maximum der Universität Leipzig
11:00 - 17:00 Uhr Panels, Poster Sessions und Sonderfenster Seminargebäude der Universität Leipzig
ab 19: 30 Uhr

Abschlussveranstaltung

Begrüßung:
Dr. Gerlinde Frey-Vor, Leiterin der Markt- und Medienforschung des Mitteldeutschen Rundfunks

Tagungsbilanz, ein Gespräch:

  • Dr. Gerlinde Frey-Vor, Leiterin der Markt- und Medienforschung des Mitteldeutschen Rundfunks
  • Prof. Dr. Oliver Quiring, Vorsitzender der DGPuK
  • N.N.
  • N.N.

Wein & Snacks:
Musik von Agenda Setting Unlimited & Cumpels

Mitteldeutscher Rundfunk

Das vollständige und stets aktualisierte Programm kann hier eingesehen werden: conftool.pro/dgpuk2016.

Die digitale Version der Tagungsbroschüre finden sie hier (PDF).